Kreistagsfraktionsvorsitzender Christof Reichert, MdL: Bei den Grünen weiß die rechte Hand nicht was die linke tut- Kritik geht an die falsche Adresse!

Zur Berichterstattung in der Pirmasenser Zeitung vom 28.07.2020: Grüne-Kreisvorsitzender kritisiert „passive Landrätin“

„Offensichtlich hat der neu gewählte Kreisvorsitzende der Grünen Hayer extreme Informationsdefizite. Anders lässt sich die Pressemitteilung wohl nicht erklären“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Christof Reichert, MdL. Vielleicht wäre ein geordneter Aufgabenübergang oder einfach etwas Recherche ratsam gewesen.

Die Vorwürfe müssen entschieden zurückgewiesen werden.

Die Landrätin Dr. Susanne Ganster hat in der Sitzung des Kreistages am 18.05.2020 ausführlich zum Thema „ärztliche Versorgung im Landkreis“ berichtet. Der Vertreter der Grünen im Kreistag Stefan Kölsch hat einen entsprechenden Antrag der Grünen zur ärztlichen Versorgung zurückgenommen und die Vorgehensweise des Landkreises einschließlich der Errichtung einer Lenkungsgruppe begrüßt. Insofern ist die jetzt geäußerte Kritik mehr als überraschend und absolut unberechtigt.

 

Obwohl der Sicherstellungsauftrag für die ambulante Versorgung bei der Kassenärztlichen Vereinigung und nicht bei den Kommunen liegt, hat der Landkreis Südwestpfalz und Landrätin Ganster persönlich sich frühzeitig aktiv um die ärztliche Versorgung in der Region bemüht. Übrigens eine Vorgehensweise im Schulterschluss aller Parteien im Kreistag.

Wenn der Grüne Kreisvorsitzende eine Fehlentwicklung auf politischer Ebene sieht, sollte er sich an seinen eigenen Landesverband und die von den Grünen in Rheinland-Pfalz mitgetragene Landesregierung wenden. Das Grundproblem der ärztlichen Versorgung ist der Mangel an Ärzten. Obwohl schon lange klar war, dass bis Ende 2022 rd. 4000 Ärzte im Land in den Ruhestand gehen, hat das Land versäumt, rechtzeitig mehr Ärzte auszubilden. Die CDU hat auf die Problematik schon seit Jahren hingewiesen. Die Landesregierung selbst hat viel zu spät reagiert. Die Forderung zur Sicherstellung ist deshalb an das Land und nicht an den Kreis zu richten!

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben